bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Verspäteter Flug? Anschlussflug verpasst? Flug gecancelled?

Ihr Pegasus Airlines Flug war verspätet? Sie haben einen Anschlussflug deswegen verpasst? Oder Ihnen wurde das Boarding verweigert? Ermitteln Sie gleich hier mit Hilfe des Formulars Ihren Entschädigungsanspruch! Schnell, einfach, unkompliziert - und ohne Kostenrisiko!

Pegasus Airlines verspätet? Entschädigung anfordern!

Pegasus Airlines ist eine türkische Fluggesellschaft mit Sitz in Istanbul und die Basis befindet sich am Flughafen Istanbul-Sabiha Gökçen.
Pegasus Airlines wurde im Dezember des Jahres 1989 von der irischen Aer Lingus gemeinsam mit den türkischen Unternehmen Silkar Holding und Net Holding gegründet. Der Flugbetrieb wurde im Mai des folgenden Jahres mit nur zwei Maschinen aufgenommen. Im April erfolgte der erste Flug nach Berlin-Tegel mit einer Boeing 737-400. Doch aufgrund des zweiten Golfkriegs blieb der Großteil der Türkei-Touristen aus.
Pegasus konnte erst ab 1992 expandieren, da ab diesem Zeitpunkt sich die Touristenzahlen, die wieder ins Land reisten, stiegen. Damals bestand die Flotte aus drei Boeing 737-400 und zwei Airbus A320. In den Wintermonaten mit wenig Aufkommen wurden einzelne Flugzeuge im Wet-Lease für nordamerikanische Fluggesellschaften und Reiseveranstalter eingesetzt. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren entschieden sich Aer Lingus und Net Holding, Pegasus Airlines an die türkische Bank „Yapı Kredi Bankası“ zu verkaufen. Damit wurde Pegasus Airlines zu einem vollständig türkischen Unternehmen.
Von Beginn an flog Pegasus Airlines von Deutschland, Österreich und der Schweiz zu verschiedenen Zielflughäfen in der Türkei. Die ersten innertürkischen Flüge wurden im November 2005 aufgenommen. In weiterer Folge wurde ein nationales Streckennetz aufgebaut. Seit der Winterflugplanperiode 2006/2007 werden zudem zahlreiche Flüge ins Ausland, ganzjährig und im Linienbetrieb angeboten, insbesondere nach Düsseldorf. Der Istanbuler Flughafen Sabiha Gökçen fungiert dabei als Drehkreuz, von dem aus den Fluggästen zahlreiche Anschlussverbindungen angeboten werden. 1997 bestellte Pegasus Airlines eine zusätzliche Boeing 737-400 sowie eine Boeing 737-800, womit sie die erste türkische Fluggesellschaft wurde, die die Boeing 737 NG einsetzte. Kurz danach folgte ein Kaufvertrag für die nächsten zehn Boeing 737-800.
Im Januar 2005 übernahm die ESAS Holding Pegasus Airlines und Ali Sabancı wurde Vorstandsvorsitzender der Fluggesellschaft Pegasus. Nur zwei Monate später änderte dieser das Konzept von Pegasus Airlines, und aus einer Charterfluggesellschaft wurde eine Fluggesellschaft, die Linien- und Charterflüge zu günstigen Preisen anbietet.
Drei Boeing 737-500 wurden 2005 zur Flotte ergänzt und wurden in erster Linie für nationale Strecken mit geringerem Verkehrsaufkommen eingesetzt. Im November 2005 bestellte Pegasus Airlines zwölf neue Boeing 737-800, die 2008 um nochmals zwölf Maschinen des gleichen Typs erweitert wurden. Im Jahr 2007 beförderte Pegasus Airlines mehr Passagiere als jede andere private türkische Fluggesellschaft. 2008 waren es 4,4 Millionen Passagiere, und somit wurde Pegasus die größte private Fluggesellschaft in der Türkei. Im Dezember 2012 erteilte Pegasus Airlines einen Großauftrag über 75 Maschinen der Airbus-A320neo-Familie, welche zusätzliche 25 Optionen beinhalten.
Im selben Jahr beteiligte sich die Gesellschaft an der kirgisischen Air Manas, die bis 2015 unter der Marke Pegasus Asia auftrat. Im März 2013 wurde die Auflösung des 2011 gegründeten Joint Venture mit Air Berlin, Air Berlin Turkey, bekannt gegeben. 2016 bestellte Pegasus noch 5 zusätzliche neue Boeing 737-800, ein Jahr Später löste Pegasus auch die Option auf 25 neue Airbus A321neo ein.
Pegasus Airlines bietet Charter- und Linienflüge zu mehr als 70 Destinationen an. Es werden auch Ziele unter anderem in Europa und dem Nahen Osten angeflogen, neben den innertürkischen Flügen. Im deutschsprachigen Raum werden Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Flughafen Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart, Wien, Zürich und Basel bedient.

Weiterlesen

So kommen Sie zu Ihrer Entschädigung für Flugverspätungen, verpasste Anschlussflüge, überbuchte Flüge und gecancelte Flüge

Die Flugrechtsspezialisten von euroflyrefund.com übernehmen bei Pegasus Airlines die Anforderungen von Entschädigungen auf Basis der EU Verordnung 261/2004 für Flugverspätungen, verpasste Anschlussflüge überbuchte Flüge und auch gecancelten Flügen. An der Flugnummer mit den Buchstaben PC erkennt man normalerweise, dass es ein Flug der Pegasus Airlines ist. Die Pegasus Airlines haben auch Codesharing Flüge, da man sich auch bei der Pegasus Airlines dieser Methode der optimalen Ausnutzung von Flugkapazitäten bedient. Hier muss man also als Fluggast, der von Flugverspätungen, verpassten Anschlussflügen überbuchten Flügen und auch gestrichenen Flügen betroffen ist genau recherchieren, wohin man seine Anforderung verschickt. Im Zweifel hilft hier der Service von EuroFlyRefund, die auch gleich die Anforderung der Entschädigung übernehmen und auch den ganzen Papierkram und allenfalls das Kostenrisiko einer Gerichtsverhandlung übernehmen. Man kann sich auch telefonisch an die Flugrechts-Spezialisten von euroflyrefund.com wenden.