bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Ist Ihr Flug im Rahmen einer Pauschalreise verspätet?

Dann haben Sie ab 3 Stunden Verspätung Anspruch auf Entschädigung. Und Sie können diesen Anspruch 3 Jahre lang geltend machen! Einfach hier Flugnummer und Datum eingeben!

Entschädigungsansprüche bei Pauschalreisen

Die geltende EU Fluggastverordnung schützt die Rechte von Passagieren bei Flügen aller Art. Doch bei Pauschalreisen gelten diesbezüglich zusätzlich einige Sonderregelungen, auf die wir Sie gerne aufmerksam machen möchten.

Grundsätzliche Höhe der Entschädigung

Ab einer Verspätung von 3 Stunden haben Fluggäste Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Dasselbe gilt bei einem Flugausfall, damit verknüpften Umbuchungen (wenn Sie dadurch über 2-4 Stunden später Ihren Zielort erreichen) und wenn Ihnen aufgrund einer Überbuchung das Boarding verweigert wurde.
Auf alle Entschädigungen haben Sie drei Jahre rückwirkend Anspruch.
Die Höhe der Ausgleichszahlung richtet sich nach der Flugdistanz. Bei einer Strecke von bis zu 1.500 km bekommen Sie 250 €, zwischen 1.500 km und 3.500 km erhalten Sie 400 € und bei einem Flug von über 3.500 km erhalten Sie eine Entschädigung in der Höhe von 600 €.

Was müssen geschädigte Passagiere tun?

Die wichtigsten Punkte, welche Sie beachten müssen um ein Recht auf Entschädigung zu haben, wenn Ihr Flug verspätet ist, gestrichen wurde oder Ihnen das Boarding verweigert wurde, sind folgende:

  • Finden Sie sich pünktlich zu der auf der Buchungsbestätigung angegebenen Zeit oder spätestens 45 Minuten vor Abflug beim Abfertigungsschalter ein
  • Lassen Sie sich die Verspätung/Annullierung/Nichtbeförderung vom Flugpersonal schriftlich bestätigen
  • Heben Sie Beweise wie Reisebuchung, Tickets und Belege für zusätzliche Ausgaben wie Taxifahrten, Bahntransfers, etc. auf
  • Fordern Sie die Ihnen zustehenden Versorgungsleistungen wie Verpflegung und Getränke von der Airline ein
  • Infomieren Sie sich mit unserem Entschädigungsrechner über die Höhe Ihres Anspruchs

Was kann ich tun, wenn meine Flugzeiten verschoben wurden?

Ein Vorteil von Pauschalreisen liegt oft darin, dass die Flugzeiten vom Veranstalter so gewählt wurden, dass sich für den Buchenden ein Maximum an Urlaubszeit und damit Erholung in der gewählten Destination ergibt. Laut aktuellem Gerichtsurteil stellen starke Flugzeitenänderungen aber eine Abweichung von den vertraglich vereinbarten Leistungen dar, weshalb Kunden die Möglichkeit haben, diese anzuklagen.
Den ersten Schritt setzen Sie, indem Sie Ihrem Reiseveranstalter schriftlich mitteilen, dass Sie mit der Änderung der Reisezeiten nicht einverstanden sind. Erhalten Sie die Information über die Zeitenänderung weniger als 14 Tage vor dem ursprünglich gebuchten Abflugtermin, kann dies mit einer Flugannullierung gleichgesetzt werden und berechtigt Sie zu einer Entschädigung von bis zu 600 €.

Informieren Sie den Reiseveranstalter auch darüber, dass Sie eine Preisreduktion sowie die Erstattung von Mehrkosten und auch Schadenersatz in Rechnung stellen werden, falls es Ihnen nicht doch ermöglicht wird, zu den vereinbarten Zeiten zu fliegen. Ist eine Einhaltung der ursprünglich vereinbarten Reisezeiten trotzdem nicht möglich und Sie fliegen zur neuen Zeit ab, so stellen Sie dem Veranstalter eine Rechnung Ihrer entstandenen Mehrkosten und nennen Sie zudem konkret den entstandenen Schaden und die Ausgaben. Eine zweite Möglichkeit ist, dass Sie selbst einen anderen Flug zu buchen und dem Reiseveranstalter nach der Reise die hierfür entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen. Berufen Sie sich in Ihrem Schriftverkehr dafür auf das Urteil des Bundesgerichtshofs.

Verspätet am Check-In

Doch nicht in allen Fällen ist die Airline schuld an der Verspätung von Urlaubern. Manche Reisende riskieren selbst ihren Mitflug, indem Sie zu spät am Check-In Schalter erscheinen. Am Ticket ist die genaue Zeit angegeben, zu der sich Passagiere spätestens am Abfertigungsschalter einzufinden haben. Wenn Passagiere dennoch zu spät erscheinen, ist die Airline durchaus dazu berechtigt, ihnen die Beförderung zu verweigern.

Ausnahmen sind aber dennoch möglich. Ist der Abfertigungsvorgang noch nicht beendet, können Sie auch abweichend von der auf dem Ticket angegebenen Zeit auf den Check-In bestehen. Wenn der Abfertigungsprozess noch im Gange ist und die Airline Sie dennoch auf einen anderen Flug umbucht (den Sie möglicherweise sogar selbst bezahlen müssen), können Sie die entstandenen Kosten zurückfordern. Allerdings liegt es in diesem Fall an Ihnen, zu beweisen, dass Sie im Recht sind.

Flugverspätung

Wenn Ihr gebuchter Flug im Rahmen einer Pauschalreise verspätet ist, stellt dies einen Reisemangel dar und rechtfertigt eine Reduktion des Reisepreises.

Ab der fünften Stunde stehen Ihnen 5% des anteiligen Tagesreisepreises für jede weitere Stunde in Form einer Rückerstattung zu. Alle zusätzlichen Kosten (bis zu einer Höhe von 5.400 €) muss der Reiseveranstalter übernehmen.
Betroffene Passagiere müssen den Reiseveranstalter unverzüglich, d.h. sofort, nachdem sie die Information erhalten haben, von der Verspätung in Kenntnis setzen. Vergessen Sie auch nicht auf Ihr Recht auf Entschädigungszahlung von der verantwortlichen Airline.
Achtung: Eine Minderung des Reisepreises durch den Reiseveranstalter kann nicht zusätzlich zur Entschädigung durch die Airline eingefordert werden. Diese beiden Beträge werden gegengerechnet.

Ist die Flugverspätung so gravierend, dass sie sich auf die gebuchte Gesamtleistung auswirkt, steht es Pauschalreisenden laut Gesetz frei, von ihrer Reise zurückzutreten. Die Pauschalreise ist wird hierbei als Gesamtheit, inklusive aller Leistungen, betrachtet.

Wenn also die Flugverspätung den Wert der Reise und den erwarteten Erholungsfaktor erheblich schmälert, hat der Kunde ein Recht auf Kündigung (z.B. im Fall von Kreuzfahrten, wenn durch die Flugverspätung die Abfahrt des Schiffes verpasst wird). Wird ein Flug unabhängig von weiteren Reiseleistungen gebucht und dessen Nutzen wird aufgrund einer Verspätung von mehr als fünf Stunden gemindert, muss dieser nicht angetreten werden und Betroffene bekommen ihren Ticketpreis rückerstattet.

Ist die Flugverspätung so gravierend, dass sie sich auf die gebuchte Gesamtleistung auswirkt, haben Pauschalreisende das Recht, von ihrer Reise zurückzutreten. Die Pauschalreise ist hier als Gesamtheit inklusive aller Leistungen zu betrachten.
Falls also die Verspätung die Reise und den erwarteten Erholungswert erheblich beeinträchtigt, besteht ein Recht auf Kündigung (z.B. im Fall von Kreuzfahrten, wenn durch die Flugverspätung die Abfahrt des Schiffes verpasst wird). Wird ein Flug unabhängig von weiteren Reiseleistungen gebucht und dessen Nutzen wird aufgrund einer Verspätung von mehr als fünf Stunden gemindert, muss dieser nicht angetreten werden und Betroffene bekommen ihren Ticketpreis rückerstattet.

Verspätung durch die Anreise mit der Bahn

Reisen Sie per Bahn zum Flughafen und verpassen Sie aufgrund einer Verspätung der Bahn Ihren Flug, so ist es wichtig zu unterscheiden, ob Sie das Bahnticket separat erworben haben oder ob es sich um ein Rail & Fly –Ticket handelt. Im ersten Fall ist das Bahnunternehmen nicht haftbar und Sie bleiben auf den entstehenden Kosten sitzen. Andernfalls, also bei Rail & Fly Ticket können Sie den Flugticketpreis rückfordern. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Sie eine Zugverbindung gewählt haben, durch die unter normalen Bedingungen Ihr rechtzeitiges Ankommen am Flughafen gesichert gewesen wäre. Eine weitere Bedingung für die Rückerstattung ist, dass die Bahnverbindung vom Reiseveranstalter als eigene Leistung dargestellt worden ist.

Gepäckverlust oder verspätete Ankunft des Gepäcks

Sie treffen voller Vorfreude an Ihrer Zieldestination ein, doch nun warten Sie vergeblich auf Ihren Koffer. Sollte Ihnen dies passieren, so stehen Ihnen vom Gesetz her folgende Möglichkeiten offen:

  • Sie können einen Teil des bezahlten Reisepreises zurückverlangen.
  • Außerdem refundiert Ihnen der Reiseveranstalters oder der Fluggesellschaft die Kosten für eine Grundausstattung, die Sie am Zielort kaufen. Diese muss aber angemessen ausfallen, darf also keine Mehrfachanschaffungen oder teure Markenartikel beinhalten.

Haben Sie auch nach einem Tag am Zielort Ihr Gepäck noch immer nicht erhalten, stehen Ihnen zwischen 5% und 30 % des Tagespreises pro Tag ohne Gepäck als Entschädigung zu. Teilen Sie das Fehlen Ihres Gepäckes schriftlich und umgehend dem Reiseveranstalter mit und lassen Sie sich diesen Umstand auch vom Hotel oder anderen Dritten bestätigen.

Checkliste: Dann steht Ihnen Geld zu

  • Sie waren pünktlich am Check-in (in der Regel 45 Minuten vor Abflug)
  • Ihr Problemflug liegt nicht länger als 3 Jahre zurück
  • Sie kamen mindestens 3 Stunden zu spät an ihrem Ziel an
  • Die Flugverspätung hat die Airline zu verantworten
  • Der Flug ist in der EU gestartet oder der Flug ist in der EU gelandet, vorausgesetzt, die Airline hat ihren Sitz in der EU
  • Auch wenn Sie schon Verpflegungs- oder Reisegutscheine von der Airline erhalten haben steht Ihnen eine Entschädigung zu