bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Flugverspätung oder Flug cancelled, aber auch bei verpasstem Anschlussflug bei Finnair

Einfach bei Euroflyrefund die Flugnummer und das Datum eingeben und schon können Sie Ihren Entschädigungsanspruch gegenüber Finnair gänzlich kostenlos und unverbindlich prüfen.

Finnair verspätet? Entschädigung anfordern!

Die Fluglinie Finnair ist die nationale Airline Finnlands und hat ihren Sitz in Vantaa. Der Flughafen Helsinki-Vantaa ist auch die Basis der Finnair. Mit dem Gründungsjahr 1923 ist die Finnair die sechsälteste Airline der Welt aller noch bestehenden Fluglinien.
Das erste Flugzeug der Finnair war eine deutsche Junkers F13, die Post von Helsinki nach Tallin transportierte. In der Zeit des zweiten Weltkrieges wurde die Flotte von der finnischen Armee übernommen und im Laufe des Krieges auf die Hälfte dezimiert.
Das Jet Zeitalter begann für die Finnair 1952 mit der Aviation Caravelle.
Die Luftfahrkennzeichen lauteten OH-LSA oder auch OH-LSK. Im Jahr 1962 übernahm die Finnair auch 27% der Anteile der finnischen Fluggesellschaft Kar-Air.
Im Jahre 1970 wurden bei Finnair eine Douglas DC-8 angeschafft und der Linienverkehr über den Atlantik nach New York aufgenommen. Später folgten auch die Flugzeuge der Modellreihe Douglas DC-9. Ab den 1990er Jahren begann man bei Finnair die Douglas und früher auch schon die Caravelle durch Flugzeuge der Airbus A320 Familie zu ersetzen.
Finnair war auch eine der ersten Airlines, die einen Airbus A321-200 mit Sharklets in Dienst stellte und auch beim Airbus A350-900 war Finnair einer der ersten Kunden.
Die Flotte der Finnair umfasst heute vor allem Flugzeuge der Airbus Familie A319-100, Airbus A320-200, Airbus A321-200, genauso wie den Airbus A330-300 und auch A350-900. Einziger Flugzeugtyp, der nicht von Airbus ist und von Finnair eingesetzt wird, sind 12 Stück Embraer 190.
Die Flugzeuge erkennt man am geschwungenen F am hinteren Leitwerk und einem dunkelblauen Logo das auch der Namenszug ist.

Finnair ist seit 1999 Mitglied der Luftfahrtallianz oneworld vor allem auch, weil die Konkurrentin SAS Mitglied der Star-Alliance geworden ist.
Die 2002 gegründete Tochter Aero Lines, wurde jedoch später eingestellt. Auch FlyNordic in Schweden wurde schon bald nach der Gründung wieder verkauft.
Es gibt auch eine Kooperation mit Flybe und der Finncomm Airlines und das Joint Venture Flybe Nordic.

Bei den Zwischenfällen muss man schon lange zurückschauen. Im Jahr 1961 stürzten zwei stark betrunkene Piloten mit einer Douglas DC-3 ab und keiner der 25 Insassen überlebte den Absturz. Nur zwei Jahre später stürzte eine DC-3 ab und nur 2 Personen überlebten den Absturz, der wahrscheinlich auf einen defekten Höhenmesser zurückzuführen war.
Seitdem sind die Zwischenfälle bei Finnair nicht mehr so dramatisch und beschränken sich auf Flugverspätungen und cancelled Flights gestrichene Flügen, bei denen zwar nicht jemand ums Leben kommt, aber eben Schaden in Form von verlorener Zeit erleidet, der aber durch Finnair auf Basis der EU Verordnung 261-2004 abgegolten wird.

Weiterlesen

Entschädigung bei Flugverspätungen bei Finnair einfordern

Wie man bei Finnair erfolgreich mit der Einforderung von Entschädigungen ist, die einem aufgrund von Flugverspätungen, cancelled Flügen oder in Folge von Flugverspätungen verpassten Anschlussflügen zustehen, erfährt man bei Euroflyrefund. Der österreichische Flugentschädigungs-Spezialist euroflyrefund.com ist ein Inkassobüro das gerne die Einforderung von Entschädigungen auf Basis der EU Verordnung 261-2004 von bis zu 600 Euro übernimmt. Die Ansprüche entstehen bei Flugverspätungen, einem verpassten Anschlussflug aber auch bei einem gestrichenen Flug / cancelled Flights genauso wie bei überbuchten Flügen der Finnair. Die Finnair unterliegt als europäische Airline entsprechend der geltenden EU Verordnung 261/2004 für verpasste Anschlussflüge, Flugverspätungen oder auch cancelled / gestrichenen Flügen sowohl beim Starten als auch beim Landen auf einem EU Flughafen. Die Finnair erkennt man sehr einfach an der Flugnummer mit den Buchstabenkombination AY oder FIN. Es gibt aber auch Flüge der Finnair, die nicht diese Codebestandteile aufweisen. In diesem Fall spricht man von Codesharing Flügen. Hier muss der Passagier eines überbuchten Fluges, einem cancelled / gestrichenen Fluges der Finnair aber auch bei einem Flug von Finnair, der von einer Flugverspätung oder sogar von einem durch eine Flugverspätung eines vorhergegangenen Finnair-Fluges typischerweise verpassten Anschlussflug betroffen ist, herausfinden welche Airline der Adressat der Entschädigungsanforderung ist. Das ist oftmals keine leichte Übung, darum kann man sich als Finnair Passagier hier an das Team von euroflyrefund.com wenden und einfach auch die von Finnair voraussichtliche zu leistende Entschädigungssumme berechnen lassen – kostenlos und unverbindlich versteht sich. Bei Finnair Flügen, die anspruchsberechtigt sind, übernimmt Euroflyrefund auch die Einforderung der Entschädigung. Euroflyrefund übernimmt bei Flügen der Finnair auch allen Schreibkram und sollte es notwendig werden sogar das ganze Risiko der Folgekosten eines Gerichtsverfahrens gegen Finnair.