bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Flug gestrichen? Gepäck verloren? Anschlussflug verpasst?

Informationen rund um Entschädigungen bei Flugverspätung, gestrichenen Flügen, verpassten Anschlussflügen und Co. bei Flybe finden Sie hier. Checken Sie gleich Ihren Anspruch mit nebenstehendem Formular!

Flybe verspätet? Entschädigung anfordern!

Die Fluggesellschaft Flybe mit ihrem Sitz in Exeter ist eine britische Fluggesellschaft und wurde ursprünglich am 1. November 1979 unter dem Namen Jersey European Airways gegründet. Die Walter Steel Group übernahm im Jahre 1983 die Gesellschaft, die auch die Fluggesellschaft Spacegrand Aviation betrieb. 1985 wurden beide Fluggesellschaften vereint und wurden unter dem Namen Jersey European Airways betrieben.
Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erfolgte zwei Umbenennungen, wobei im Jahre 2000 der Name Britisch European Airways und im Jahre 2002 schließlich Flybe verwendet wurde. Im November 2006 teilte das Unternehmen mit, dass es die Regionalfluglinie BA Connect von British Airways übernehmen werde. Diese Übernahme war am 5. März 2007 vollendet. Gleichzeitig übernahm British Airways einen Anteil von 15 % an Flybe. Weitere Anteile besitzen die Rosedale Aviation Holdings (69 %) und die eigenen Mitarbeiter (16 %). Durch die Übernahme von BA Connect ist Flybe die größte europäische Regionalfluggesellschaft geworden.
Am 14. Januar 2008 verkündete Flybe, dass ab dem 26. Oktober 2008 die schottische Regionalfluggesellschaft Loganair im Rahmen eines Franchise-Abkommens ihre 55 Flugstrecken in Schottland unter der Marke von Flybe vermarkten wird.
Im August 2010 wurde seitens der Fluggesellschaft bekanntgegeben, dass sie im Rahmen einer Zusammenarbeit einige Regionalverbindungen der Finnair von und nach Helsinki übernehmen wird. Am 1. Juli 2011 wurde im Rahmen eines Joint Ventures mit Finnair auf Basis der Finncomm Airlines eine neue Tochtergesellschaft namens Flybe Nordic gegründet an der Flybe mit 60 und Finnair mit 40 Prozent beteiligt war.
Im November 2013 kündigte Flybe an, sechs ihrer 14 britischen Basen zu schließen und das dort stationierte Personal zu entlassen. Insgesamt sollen zur Kostensenkung 500 Arbeitsplätze wegfallen. Wenig später wurde die Streichung von 24 Routen angekündigt.
Nach einem Verlust von über 40 Millionen Pfund im Geschäftsjahr 2012 konnte Flybe im Geschäftsjahr 2013 nach Restrukturierungsmaßnahmen einen Gewinn vor Steuern von 8,1 Millionen Pfund ausweisen.
Im September 2014 wurde die Bestellung über 20 Embraer 175 storniert und stattdessen 24 Bombardier Dash 8Q-400 gebraucht von der Republic Airways geleast. Einen Monat später gab Flybe bekannt, dass sie ihre unrentable Beteiligung an Flybe Nordic für einen symbolischen Preis von einem Euro an Finnair verkauft, die damit alleinige Besitzerin der Flybe Nordic wird.
Ende 2016 wurde bekannt, dass der seit 2008 mit Loganair bestehende Franchise-Vertrag zum 31. August 2017 enden werde. Ab dem dritten Quartal 2017 werde stattdessen die englische Regionalgesellschaft Eastern Airways Franchisenehmer von der Fluggesellschaft werden.
Im Juni 2017 musste die ursprünglich geplante und 2016 begonnene Expansion in Kontinentaleuropa abgebrochen werden. Als Gründe werden Verluste in Höhe von 22,5 Millionen Pfund im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund einer IT-Investition, das schwache Pfund und das schwierige wirtschaftliche Umfeld genannt.

Weiterlesen

Entschädigungsleistungen für Flugverspätungen, gestrichene Flüge, verpasste Anschlussflüge sowie überbuchte Flüge.

Die euroflyrefund.com übernimmt bei der Flybe die Einforderungen von Entschädigungsleistungen auf Basis der EU Verordnung 261/2004 für Flugverspätungen, gestrichene Flüge, verpassten Anschlussflüge und auch überbuchte Flüge. Auch bei der Flybe gibt es sogenannte Codesharing Flüge, da man sich auch bei der Flybe dieser beliebten Methode der besseren Ausnutzung von Flugkapazitäten bedient. Flybe unterhält Codeshare-Abkommen mit Air France auf zahlreichen Routen zwischen Großbritannien und Frankreich, mit KLM Royal Dutch Airlines auf Flügen von und nach Amsterdam, mit British Airways auf einigen Inlandsrouten sowie mit Etihad Airways auf Zubringerflügen hauptsächlich von und nach Amsterdam und Birmingham. Weitere Codeshare-Partner sind Aer Lingus, Air India, Cathay Pacific, Emirates, Finnair, Singapore und Virgin Atlantic. Hier muss man als Flugpassagier, der von Flugverspätungen, gestrichenen Flügen, verpassten Anschlussflügen und auch überbuchten Flügen betroffen ist beachten, dass man sich bei seinen berechtigten Forderungen nicht an die Fluglinie auf dem ursprünglichen Ticket wendet, sondern die tatsächlich durchführende Fluggesellschaft bei der Anforderung heranzieht. Ist man sich hier unsicher, so kann man sich schriftlich oder telefonisch an die Flugrechts-Spezialisten von euroflyrefund.com wenden.

Passagierzahlen

Im Geschäftsjahr 2009/2010 betrug die Anzahl der Passagiere von Flybe rund 7,2 Mio. Diese Zahl erhöhte sich mittlerweile und betrug im Geschäftsjahr 2016/17 rund 8,8 Mio.