bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

EU Fluggastrechtverordnung

Erfahren Sie mehr über die gesetzlichen Regelungen zu Ihrem Entschädigungsanspruch!

Die EU Fluggastrecht-Verordnung

Seit 2004 ist die neue Fluggastrecht-Verordnung in Kraft und regelt die Entschädigungen von Fluggästen im Fall von Verspätung, Annullierung oder Überbuchung eines Fluges.

Diese Verordnung (EG) Nr. 261/2004 sieht die Fluggastrechte als Verbraucherschutz an. Es wird geregelt, welche Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen Fluggästen zustehen, die von der Annullierung, Verspätung oder Überbuchung ihres Fluges betroffen sind. Außerdem wird darin festgehalten, dass Airlines ihren Flugplänen genauer nachkommen müssen, da sie ansonsten schadenersatzpflichtig sind.

Fluggastrechte im Detail

Die Fluggastrecht-Verordnung beinhaltet folgende Themenbereiche:

  • Die Entschädigungszahlung, die Ihnen bei Nichtbeförderung gegen Ihren Willen, Annullierung oder Verspätung des Fluges zusteht
  • Die Höhe der Ausgleichszahlung
  • Die Versorgungsleistungen von Seiten der Airline
  • Das Recht auf Stornierung oder Umbuchung des Fluges bei Verspätung oder Annullierung
  • Die Informationspflicht der Airlines (über Annullierungen und Ihre Fluggastrechte)
  • Die spezielle Behandlung von Personen mit eingeschränkter Mobilität und deren Begleitpersonen

Der Anspruch auf Entschädigung ist wie folgt geregelt

Alle Fluggäste, die über eine bestätigte Buchung und ein bezahltes Ticket mit ihrem Namen verfügen und die von einem EU-Flughafen abfliegen bzw. auf einem landen (wenn der Hauptsitz der Airline in der EU liegt) haben Anspruch auf Entschädigung bei Flugverspätung, Flugannullierung oder Nichtbeförderung. Dies gilt genauso für Pauschal-, Dienst- oder Billigreisen, allein reisende Kinder, Fluggäste mit rabattierten Tickets (Rabatt aufgrund von Kundenbindungsprogrammen) und Gruppenreisende.

Ankunft/Abflug Airline mit Hauptsitz in der EU Airline mit Hauptsitz außerhalb der EU
1. Abflug- und Ankunftsflughafen außerhalb der EU Nein Nein
2. Abflugflughafen außerhalb und Ankunftsflughafen innerhalb der EU Ja Nein
3. Abflugflughafen innerhalb und Ankunftsflughafen außerhalb der EU Ja Ja
4. Abflug- und Ankunftsflughafen innerhalb der EU Ja Ja

Anspruchsentfall

Sie haben jedoch keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn:

  • Sie zu einem reduzierten Tarif oder kostenlos fliegen (sofern dieser Tarif für die Öffentlichkeit nicht unmittelbar oder mittelbar verfügbar ist)
  • Sie unpünktlich, d.h. nicht mindestens 45 Minuten vor Abflugzeit, am Abfertigungsschalter erscheinen
  • Sie dem Airlinepersonal einen Grund gaben, Sie nicht zu befördern (aufgrund Ihres Gesundheitszustandes oder Verhaltens würden Sie ein Gesundheitsrisiko oder betriebliches Risiko für andere Fluggäste oder den allgemeinen Flugbetrieb darstellen)

Entschädigung bei Flugverspätung

Von einer Verspätung spricht man ab einer Verzögerung von 3 Stunden. Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach der Anzahl an Flugkilometern.
- Bei einer Strecke von bis zu 1.500 km bekommen Sie 250 €,
- zwischen 1.500 km und 3.500 km erhalten Sie 400 € und
- bei einem Flug von über 3.500 km erhalten Sie eine Entschädigung in der Höhe von 600 €.

Die Regelungen besonders bei Annullierungen oder Flügen mit Zwischenstopps sind etwas kompliziert, weshalb sich eine Berechnung mit unserem Online-Entschädigungsrechner empfiehlt.
Allgemein ist zu beachten, dass der Flug nicht länger als drei Jahre zurückliegen darf und es zu klären gilt, ob die jeweilige Airline für die Verspätung, Annullierung oder Nichtbeförderung (durch Überbuchung) verantwortlich ist.
Manche Airlines versuchen, Passagiere mit Gutscheinen für Verpflegung und Getränke abzuspeisen. Diese sind aber kein Ersatz für Entschädigungszahlungen und sollten daher auf keinen Fall angenommen werden.

Da in den letzten Jahren die Flugverspätungen zugenommen haben und infolgedessen die Airlines auch immer erfinderischer wurden, um die Ansprüche von Konsumenten abzuweisen, gibt es mittlerweile viele Plattformen, die Ihnen in diesen Belangen zur Seite stehen und Ihnen zu Ihrem Recht verhelfen. Informieren Sie sich auf euroflyrefund.com, um sich kostenlos und unverbindlich beraten zu lassen.

Auch wichtig: bei Dienstreisen ist im Normalfall der Dienstnehmer und nicht der Arbeitgeber entschädigungsfähig. Außerdem sind Entschädigungen in vielen Ländern steuerfrei. Informieren Sie sich in diesem Fall zusätzlich bei Ihrem Steuerberater.

Da in den letzten Jahren die Flugverspätungen zugenommen haben und infolgedessen die Airlines auch immer erfinderischer wurden, um die Ansprüche von Konsumenten abzuweisen, gibt es mittlerweile viele Plattformen, die Ihnen in diesen Belangen zur Seite stehen und Ihnen zu Ihrem Recht verhelfen. Informieren Sie sich auf euroflyrefund.com und lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.
Auch wichtig: bei Dienstreisen ist im Normalfall der Dienstnehmer und nicht der Arbeitgeber entschädigungsfähig. Außerdem sind Entschädigungen in vielen Ländern steuerfrei. Informieren Sie sich in diesem Fall zusätzlich bei Ihrem Steuerberater.

Entschädigung bei Annullierung oder Nichtbeförderung

Wenn Ihr Flug weniger als 14 Tage vor dem Abflugtermin abgesagt oder Ihr Flug überbucht und Ihnen deshalb das Boarding verweigert wurde, kann Ihnen eine Entschädigung von bis zu 600 € zustehen. Auch hier ist zu beachten, dass Sie sich rechtzeitig – mindestens 45 Minuten vor Abflug - am Check-In einfanden.

Wann wurden Sie über den Flugausfall informiert? Zeitpunkt der Landung des Ersatzfluges am Endziel Entschädigungsanspruch?
mehr 14 Tage vor Abflug - kein Anspruch
7 bis 14 Tage vor Abflug mehr als 2 Stunden früher gestartet und/oder mehr als 4 Stunden später gelandet Anspruch vorhanden
7 bis 14 Tage vor Abflug max. 2 Stunden früher gestartet und/oder max. 4 Stunden später gelandet kein Anspruch
0 bis 7 Tage vor Abflug mehr als 1 Stunde früher gestartet und/oder mehr als 2 Stunden später gelandet Anspruch vorhanden
0 bis 7 Tage vor Abflug max. 1 Stunde früher gestartet und/oder max. 2 Stunden später gelandet kein Anspruch

Versorgungsleistungen der Airlines bei Verspätung/Annullierung

Die Airline ist verpflichtet, Ihnen folgende zusätzlichen Leistungen zur Verfügung zu stellen (ohne dass diese die Entschädigungszahlung mindern:

Wartezeit Strecke Anspruch
ab 2 Stunden Wartezeit bis 1.500 km Flugstrecke kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
ab 3 Stunden Wartezeit 1.500 bis 3.500 km Flugstrecke kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
ab 4 Stunden Wartezeit ab 3.500 km Flugstrecke kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
ab 5 Stunden Wartezeit alle Flüge Rücktritt von der Beförderung und Rückerstattung des Flugpreises
Flug erst am nächsten Tag alle Flüge Übernachtung im Hotel inkl. Transfer

Informationspflicht der Fluglinie

Airlines sind verpflichtet, die Passagiere über Verspätungen oder Annullierungen eines Fluges zu informieren. Dies hat schriftlich zu erfolgen und die Hinweise auf Ausgleichszahlungen und alle Informationen zu Ihren Rechten zu beinhalten.

Außergewöhnliche Umstände und andere Ausnahmen von Entschädigungszahlungen

In der neuen EU-Verordnung wird auch festgelegt, unter welchen Umständen Airlines nicht dazu verpflichtet sind, Entschädigung an ihre Passagiere zu zahlen. Dies tritt ein, wenn die Annullierung oder Verspätung durch Umstände herbeigeführt wurde, auf die die Airline keinen Einfluss nehmen konnte. Dazu zählen beispielsweise Wetterbedingungen, die die Durchführung des Fluges unmöglich machen, politische Instabilität, allgemeine Sicherheitsrisiken oder unerwartete Mängel am Flugzeug oder Streiks am Flughafen.
Doch Vorsicht bei diesen außergewöhnlichen Umständen: genau diese werden gerne von Airlines dazu verwendet, um der Zahlung von eigentlich den Passagieren zustehenden Entschädigungen zu entgehen. In den meisten Fällen ist es für die Fluggäste aber relativ schwer, sich gegen die Airline durchzusetzen und das Gegenteil zu beweisen. Nutzen Sie in diesem Fall unbedingt unseren Entschädigungsrechner, um sicher zu gehen, dass Sie nicht um Ihr Recht gebracht werden.

Ein Sonderfall sind technische Probleme, die trotz regelmäßiger Wartung entstehen. Hier hat der Europäische Gerichtshof festgelegt, dass diese grundsätzlich keine außergewöhnlichen Umstände darstellen. Passagiere haben also dennoch Anspruch auf Entschädigung, wenn das Flugzeug aufgrund von technischen Defekten verspätet ist oder nicht starten kann.

Leider ist es in der Praxis auch oft so, dass die Auslegung des Gesetzestextes viel Spielraum lässt und dadurch die Klage gegen die Airline mühsam und langwierig wird. Lassen Sie sich davon jedoch nicht einschüchtern, sondern bestehen Sie auf Ihr Recht. Die Euroflyrefund Rechtsexperten steht Ihnen beratend zur Seite und unterstützen Sie kompetent und zuverlässig bei lästigem Papierkram und schwierigen Gesetzestexten.

Ein Sonderfall sind technische Probleme, die trotz regelmäßiger Wartung entstehen. Hier hat der Europäische Gerichtshof festgelegt, dass dies grundsätzlich keine außergewöhnlichen Umstände darstellt. Passagiere haben also keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn das Flugzeug aufgrund von technischen Defekten verspätet ist oder nicht starten kann.

Leider ist es in der Praxis auch oft so, dass die Auslegung des Gesetzestextes viel Spielraum lässt und dadurch die Klage gegen die Airline mühsam und langwierig wird. Lassen Sie sich davon jedoch nicht einschüchtern, sondern bestehen Sie auf Ihr Recht. Euroflyrefund steht Ihnen beratend zur Seite und unterstützt Sie bei lästigem Papierkram und schwierigen Gesetzestexten.

Die Ausflüchte der Fluglinien um Entschädigungen zu umgehen

Wie bereits erwähnt, lassen die Gesetzestexte in vielen Fällen Raum für unterschiedliche Auslegungen. Airlines versuchen natürlich, dies zu ihren Gunsten zu nutzen, um Passagieren keine Entschädigung zahlen zu müssen.

Geringwertige Gutscheine für Flugkilometer oder Wertgutscheine für die nächsten Flüge mit der Airline sind die am häufigsten angebotenen Tricks. Diese entsprechen aber nie der Höhe der tatsächlichen, Ihnen zustehenden Entschädigung von bis zu 600€. Nehmen Sie derlei Gutscheine daher nie an und unterschreiben Sie auch keine Verzichtserklärung, sondern überprüfen Sie Ihre individuelle Situation online.

Auch das schlechte Wetter dient häufig als Ausrede für Flugverspätungen. In der Realität ist es aber sehr selten der Fall, dass wirklich das Wetter an einer Verspätung oder Annullierung schuld ist. Informieren Sie sich online, denn dort können Sie auf umfassende Wetterdatenbanken zurückgreifen und Ihren Flug überprüfen lassen.

In manchen Fällen sind Airlines auch so dreist, und geben einfach keine Auskunft. Oder die Beschwerdestelle ist nicht erreichbar. Doch: keine Antwort ist auch eine Antwort. Sollte Ihre Fluglinie so auf Ihre Anfrage reagieren, wissen Sie bereits, dass Sie im Recht sind.