bis zu € 600,- Entschädigung

Ärger mit der Airline?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Keine Entschädigung bei Kerosin-Treibstoff auf Rollbahn!

Grundsätzlich haben Sie bei einer Flugverspätung schon ab 2 Stunden Verspätung möglicherweise Anspruch auf Entschädigung. Ausgenommen sind Verspätungen, welche durch einen außergewöhnlichen Umstand verursacht wurden. Jetzt Ihren Flug prüfen, ob dieser anspruchsberechtigt ist!

Keine Entschädigung bei Flugverspätung durch Kerosin-Treibstoff auf Rollbahn!

Durch die Fluggastrechte Verordnung der EU 261-2004 haben Fluggäste schon ab 2 Stunden Verspätung am Zielflughafen gegenüber der ursprünglichen Ankunftszeit Anspruch auf Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro pro Person. Aber nicht bei jeder Entschädigung steht einem Fluggast auch diese Entschädigung zu, denn die Verordnung sieht in Artikel 5 Abs. 3 außergewöhnliche Umstände vor, die eine Airline von der Zahlung dieser Entschädigung entbindet auch wenn die Verspätung eigentlich die Zahlung einer Entschädigung vorsieht.

Wie hoch die Entschädigung bei Flugverspätungen ist, hängt von der Flugdistanz und der Dauer der Verspätung ab

Erforderliche Verspätung am Zielflughafen damit bezahlt wird:

Strecke Dauer
Bis 1500 km ab 3 Stunden Verspätung
1500 bis 3500 km ab 3 Stunden Verspätung
ab 3500 km ab 3 Stunden Verspätung

Voraussichtliche Höhe der Entschädigung, die EU grundsätzlich vorsieht

Strecke Entschädigung
Bis 1500 km pauschal 250 Euro
1500 bis 3500 km pauschal 400 Euro
ab 3500 km pauschal 600 Euro

Schon bisher wurden Ereignisse, die nicht im Einflussbereich der Fluglinie sind als außergewöhnlicher umstand interpretiert, die Airline von der Zahlung entbindet. So zum Beispiel sehr schlechtes Wetter wie Gewitter oder Schneestürme oder eine Terrordrohung. Auch ein angekündigter Streik der Gewerkschaft oder ein überraschender Vogelschlag in einem Gebiet, das bisher nicht für Vogelschlag bekannt war entbindet die Fluglinie von Entschädigungszahlungen.

Treibstoff auf Rollbahn entschuldigt Flugverspätungen und es gibt keine Entschädigungen

Jetzt ist die Liste der entschuldbaren Verspätungen im Flugplan um eine Facette reicher, denn der Europäische Gerichtshof hat endgültig entschieden, dass Treibstoff auf der Rollbahn eines Flugzeuges einer anderen Airline nicht der Einflussfähre der verspäteten Fluglinie zugerechnet werden kann und sie daher keine Entschädigung zahlen muss.

Konsumentinnen und Konsumenten haben keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn ihr Flug wegen ausgeronnenen Treibstoffs auf der Startbahn verspätet ist. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) nun entschieden. Treibstoff auf der Startbahn sei demnach als „höhere Gewalt“ einzuordnen.
Passiert ist das ganze einer Maschine der Ryanair bei einem Flug von Italien nach Belgien, bei dem die Probleme mit dem Treibstoff einer anderen Airline die Ankunft um etwa 4 Stunden verzögert hatte. Auf den ersten Blick also ein klarer Fall bei dem die Airline zahlen muss, denn es hätten nach gängiger Rechtsprechung schon ab 3 Stunden 250 Euro Entschädigung ausbezahlt werden müssen. Aber der EuGH hat hier entgegen der üblichen sehr konsumentenfreundlichen Rechtsprechung zugunsten der Airline entschieden. Und wenn man das genau betrachtet auch zurecht, denn was kann Ryanair dafür, dass eine andere Airline die Rollbahn verschmutzt und letztlich zu spät kommt obwohl man selbst alles richtig gemacht hat.

Warum es so schwer ist die Entschädigung bei Flugverspätungen zu bekommen?

Dieser fall macht es aber auch deutlich warum es so schwer ist die Entschädigungen für Flugverspätungen bei den Airlines durchzusetzen. In der Regel berufen sich Airlines nämlich genau auf eine dieser außergewöhnlichen Umstände und dann ist der geschädigte Flugpassagier gezwungen das Gegenteil zu beweisen und hier steht man als normaler Konsument vor einem fast unüberwindbaren Hindernis. Und genau hier greift das Wissen und die Erfahrung von Euroflyrefund Konsumenten unter die Arme und übernimmt vor allem auch das Risiko der Prozesskosten, das bei einem verlieren gegangenem Gerichtsverfahren gegen eine Airline schlagend wird. Zudem muss oft in anderen Ländern wie hier entweder in Italien oder Belgien geklagt werden. Aber welcher österreichische Rechtsanwalt ist schon mit den spezifischen Verfahrensregeln in Ländern wie zum Beispiel Deutschland oder Polen vertraut?

Warum Euroflyrefund bei schwierigen Fällen von Flugvespätung hilft

Für einen Flugpassagier ist es an sich schon schwierig die Entschädigung einzufordern, weil es durch Codesharing Flugnummern und Wet-Lease Verträgen zwischen den Airlines oft schon einmal unklar ist wer denn eigentlich die durchführende Airline ist, an die man sich wenden muss. Es ist also oft nicht die Airline, bei der man gebucht hat, oder die am ticket steht – also aufgepasst. Mehr darüber weiß zum Beispiel der Flughafen oder eben die freundlichen Mitarbeiter von Euroflyrefund, die gerne weiterhelfen. Und auch hier gilt bei Euroflyrefund: fragen kostet genauso nichts wie den fall einfach einmal eingeben und überprüfen lassen.