bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Ihr British Airways Flug war verspätet oder ist ausgefallen?

Dann checken Sie hier gleich Ihren Entschädigungsanspruch - dieser kann in einer Höhe von bis zu 600€ ausfallen.

British Airways verspätet? Entschädigung anfordern!

Die British Airways, welche kurz auch mit ihrem IATA-Code BA bezeichnet wird, stellt die nationale Fluglinie des Vereinigten Königreichs dar. Sie hat ihren Hauptsitz in der Hauptstadt London und hat auch dort am Flughafen Heathrow ihre Basis. Weitere Drehkreuze der British Airways befinden sich ebenfalls in London an den Flughäfen City und Gatwick. Die Fluglinie ist außerdem Teil und sogar Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz Oneworld Alliance. Des Weiteren bildet sie mit der spanischen Fluggesellschaft Iberia gemeinsam die Holding International Airlines Group, zu welcher unter anderem auch die irische Aer Lingus und die spanische Vueling Airlines gehören.

Weiterlesen

Entschädigungen bei der Swiss für verspätete, gestrichenen und überbuchte Flüge

Als ihre erste Adresse für Fluggastrechte bieten wir ihnen als EuroFlyRefund bei unterschiedlichsten Problemen mit den British Airways Hilfe an. Wir fordern für sie ihren Anspruch auf Entschädigung nach EU-Verordnung 261/2004 gegenüber den British Airways. Wir setzen ihre Ansprüche sowohl bei Verspätungen als auch bei Flugstreichungen durch! Gerade gecancelte Flüge können zu erheblichen Verzögerungen und Ärger bei Fluggästen führen, da die Ersatzflüge oftmals erst viel später am gewünschten Ziel eintreffen. Wir unterstützen Passagiere aber auch wenn ihnen die British Airways das Boarding verweigert. Dies kann beispielsweise passieren wenn die British Airways einen Flug überbucht. Auch dann gibt es eine Entschädigung nach EU-Verordnung 261/2004. Des Weiteren können auch umgeleitete Flüge zu erheblichen Verspätungen bei den British Airways führen. Diese umgeleiteten Flüge können ebenso mit 200, 400 oder sogar 600 Euro anspruchsberechtigt sein, wenn dadurch für den Passagier eine Verspätung von mehr als drei Stunden entsteht.

Generell sollte immer beachtet werden, dass die entstandene Verspätung durch Probleme mit den British Airways mindestens drei Stunden betragen muss um eine Entschädigung nach EU-Verordnung 261/2004 fordern zu können. Sie hatten schon vor längerem Probleme mit einem Flug der British Airways? Sie können nach der EU-Verordnung 261/2004 ihre Fälle mit unserer Hilfe auch noch drei Jahre rückwirkend einreichen. Dies gilt sowohl für verspätete Flüge, gecancelte Flüge, umgeleitete Flüge als auch für Flüge bei denen ihnen als Fluggast das Boarding verweigert wurde.

Geschichte

Die Geschichte der British Airways reicht bis in das Jahr 1924 zurück und begann mit dem Zusammenschluss mehrerer kleinerer britischen Fluglinien zu den Imperial Airways. Im Jahr 1935 schlossen sich vier andere britische Fluglinien zu den British Airways zusammen und spezialisierten sich auf Flüge innerhalb Europas. 1939 beschloss das Parlament in London beide Fluglinien, die British Airways und die Imperial Airways zu verstaatlichen und zu verschmelzen. Ende der 1970er Jahren plante die britische Regierung jedoch die Fluglinie wieder zu privatisieren, was jedoch durch wirtschaftliche Probleme der Airline Anfang der 1980er Jahre zunächst verhindert wurde. Gründe für diese Probleme stellten die steigenden Treibstoffpreise im Zuge einer Wirtschaftskrise und die anhaltende Rezession dar. Durch eine Neustrukturierung des Unternehmens und durch die Einstellung von nicht profitablen Routen gelang es jedoch die wirtschaftliche Situation der British Airways zu verbessern und so konnte die Fluglinie 1984 vollständig privatisiert werden. In den 1990er Jahren ergaben sich für die British Airways wieder neue wirtschaftliche Probleme mit dem zunehmenden Aufkommen von Billigfluggesellschaften, die auch den Hauptkonkurrenten Air France und Lufthansa schadeten. Die British Airways erkannten den Trend hin zu Billigfluglinien und reagierten indem sie sich aus dem Europageschäft etwas zurückzogen und verstärkt auf Interkontinentalstrecken setzten. Im Jahr 1999 gründeten die British Airways dann die Luftfahrtallianz Oneworld Alliance, zu welcher unter anderem die American Airlines und die Iberia gehören. Im Jahr 2010 unterzeichneten dann die Fluggesellschaften Iberia und British Airways einen Fusionsvertrag und gründeten die International Airlines Group, an welcher die British Airways 55 % halten.

Daten und Fakten

Die British Airways transportierten im Jahr 2017 über 45 Millionen Fluggäste und erzielten dabei einen Umsatz von über 12 Milliarden britischen Pfund. Dabei konnte die Fluglinie einen Gewinn von über 1,7 Millionen Pfund erzielen. Möglich machten dies unter anderem die über 43.000 Mitarbeiter der British Airways, welche von CEO Alejandro Cruz de Llano geleitet werden. Als eine der wenigen Fluggesellschaften auf der Welt fliegen die British Airways Flugziele auf sechs Kontinenten an. Auch die deutschsprachigen Länder, Deutschland, Österreich und die Schweiz, werden von den British Airways angeflogen.