bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Flugnummer vergessen?

Boeing 737 Max 8 bleibt am Boden – gibt es Entschädigung?

Flugzeugabstürze und Startverbot für die Boeing 737 Max 8 - gibt es Entschädigungen bei Flugverspätung?

Boeing bleibt am Boden – gibt es Entschädigung bei Flugverspätungen?

Der Hersteller Boeing kommt aus den Schlagzeilen nicht mehr heraus. Nach 3 Flugzeugabstürzen des Typs 737 Max 8 wurden jetzt alle 380 Jets dieses Typs mit einem Startverbot nahezu weltweit belegt. Vor allem die EU ist mit einem Startverbot vorgeprescht.
Ursache der Probleme, die dann eben auch die Abstürze ausgelöst haben, waren nach derzeitigem Wissensstand Softwareprobleme mit der automatischen Trimmvorrichtung des Flugzeugtyps. Dieses MCAS-System war zudem vielen Piloten überhaupt noch nicht bekannt und dementsprechend überrascht waren die Piloten der mutmaßlichen Unglücksmaschinen und sind dann auch nicht rechtzeitig in den Modus für die Handsteuerung umgestiegen.

Auch die Flugaufsichtsbehörde FAA wurde, wie man in der internationalen Presse liest, nicht gänzlich über das neue MCAS-System, das bei den Abstürzen eine vermutlich zentrale Rolle gespielt hat, und die damit verbundenen Risiken, aufgeklärt. Das System sollte eigentlich den Strömungsabriss beim Flugzeug verhindern und so einen Absturz verhindern.
Diese Frage nach den Ursachen stellt sich für Fluggäste, die einen Flug mit einem solchen Typ 737 Max 8 von Boeing gebucht haben und als Folge des Flugverbotes in der EU wegen der Umbuchungen zu spät am Ziel angekommen sind.

Die Fluggastrechte Verordnung hat dazu eine Reglung, die auch durch verschiedene Urteile des EuGH noch genauer ausgeführt wurden. Grundsätzlich ist bei technischen Problem die Airline verantwortlich und muss in diesen Fällen auch Entschädigung gemäß er Fluggastrechte-Verordnung leisten. Außergewöhnliche Umstände entbinden die Airlines aber von Entschädigungszahlungen. Ein Startverbot durch einen Fehler der im Einflussbereich des Herstellers liegt und eine ganze Flugzeug-Serie betrifft stellt nach aktueller Rechtsprechung einen solchen Umstand dar.

Flugverspätung wegen BOEING Startverbot – Wie risikolos zur Entschädigung?

Ist man jetzt als Fluggast von einer Flugverspätung, einem gestrichenen Flug oder verpasstem Anschlussflug wegen eines Startverbots bestimmter Boeing Modelle betroffen, sollte man nicht selbst das Risiko einer Einforderung insbesondere durch Klage auf sich nehmen.

1.
Am besten den Fall beim EUROFLYREFUND Entschädigungsrechner eingeben um zu sehen ob man überhaupt so viel verspätet am Ziel angekommen ist, um Anspruch auf Entschädigung zu haben.

2.
Nach der Eingabe der Flugdaten auch Name und Email-Adresse eingeben, damit EUROFLYREFUND Sie erreichen kann.

3.
Jetzt heißt es zuerst einmal abwarten, wie die ersten Fälle entschieden werden. EUROFLYREFUND beobachtet jedenfalls die Entwicklung der Rechtsprechung zu den Flugausfällen wegen des Startverbotes und fordert den Betrag bei den Fluglinien ein, sobald klar ist, wer verantwortlich ist und wer wie viel bezahlen muss.

So wahren sie erst mal Ihre Ansprüche ohne ein Kostenrisiko zu haben.

bis 1500 km
Kurzstrecke, € 250,-
Entschädigung von 250 € bis 1.500 km Flugstrecke!
Mittelstrecke, € 400,-
Entschädigung von 400 € zwischen 1.500 und 3.500 km Flugstrecke!
Langstrecke, € 600,-
Entschädigung von 600 € ab 3.500 km Flugstrecke!