Bis zu 3 Jahre alte Flugverspätungen füllen Weihnachtskassa

Die letzten Jahre sind die Flugverspätungen wegen Turbulenzen in der Flugbranche massiv nach oben gegangen. Neben den Billigairlines wie Wizzair, Eurowings, Rynair, Vuelling oder Bulgarian Air haben auch Austrian Airlines, Turkish Airlines, KLM, Iberia, American Airlines, Quatar oder Emirates mit Flugverspätungen, gestrichenen Flügen, verpassten Anschlussflügen oder Überbuchungen und damit verbundenem verweigertem Boarding zu kämpfen.

Was die meisten nicht wissen ist, dass man zwar in der Regel einige Zeit am Flughafen herumsitzt und wartet, aber dafür auch richtig Geld als Entschädigung bekommen kann. Und dazu braucht man sich nicht groß beim Flughafen oder bei der Airline beschweren oder die Airline vor Gericht klagen - das erledigen Flugrechtsspezialisten wie Euroflyrefund ganz schnell und risikolos. Denn sie kümmern sich um die ganze Abwicklung und übernehmen allfällige Kosten. Nur bei erfolgreich von der Airline erstrittener Entschädigung ist eine Erfolgsprovision zu entrichten. Wenn eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist übernimmt diese dann die Erfolgsprovision. Klingt erst einmal ungewöhnlich, aber es haben schon Millionen von verspäteten Passagieren diesen Service in Anspruch genommen. Man kann also als Flugpassagier nur gewinnen.

Entschädigungen 3 Jahre rückwirkend - also ab 2016

Vielen Konsumenten ist nicht klar, dass man den Anspruch auf Entschädigungen bei Flugverspätungen nicht gleich nach 14 Tagen verliert, wenn man sich nicht gleich bei der Airline meldet und seine Ansprüche geltend macht, sondern ganze 3 Jahre Zeit hat diese bei der Airline direkt oder bei der Homepage von Euroflyrefund eingibt. Die E-Mails 3 Jahre rückwirkend - also ab dem Jahr 2016 - nach verspäteten Flügen zu durchforsten zahlt sich also fürs Weihnachtsbudget aus.

bis zu € 600,- Entschädigung

Flugverspätung? Flugausfall?

Mit EURO FLY REFUND zur Entschädigung

Entschädigung von bis zu 600 Euro

Die EU Verordnung gesteht jedem Flugpassagier bei Flugverspätungen ab 3 Stunden bis zu 600 Euro Entschädigung zu, aber nur die wenigsten Konsumenten holen sich das Geld auch ab. Grund genug für den Flugrechtsspezialisten Euroflyrefund zur Weihnachtsgeld-Aktion aufzurufen. Denn Euroflyrefund holt für Flugpassagiere das Geld von den Fluggesellschaften ganz ohne Risiko - denn das Kostenrisiko für Schreiben und allenfalls auch Gerichtsgebühren trägt zur Gänze Euroflyrefund. Nur bei erfolgreicher Zahlung durch die Airline bekommt Euroflyrefund 0%, 19% oder 29% Erfolgsprovision – der Löwenanteil von 71% oder sogar 100% bleibt dem Flugpassagier.

Entschädigungen sind sogar steuerbegünstigt

Während das Weihnachtsgeld in Österreich zwar stark steuerbegünstigt, aber immerhin noch mit 6% besteuert wird, sind Entschädigungen für Flugverspätungen in der Regel steuerfrei. Denn bei einer Entschädigung ist man am Ende vermögensrechtlich gegenüber vorher gleichgestellt, hat also keinen Vermögenszuwachs. Ein Grund mehr jetzt seine E-Mails zu durchforsten.

Auch bei Dienstreisen gewinnen Passagiere

Eine Besonderheit bei Entschädigungen, die Luftfahrtunternehmen gegenüber Passagieren bei Flugverspätungen leisten müssen, ist die Tatsache, dass die Entschädigung dem Passagier persönlich zusteht, auch wenn es eine Dienstreise war. Also auch alle Flugverspätungen bei Dienstreisen können das Weihnachtsgeld aufbessern.

Das ganze Kostenrisiko übernimmt Euroflyrefund

Natürlich fragen sich jetzt viele: Wie ist das bei einem Flugrechtsspezialisten wie Euroflyrefund mit den Kosten, die werden doch nicht kostenlos arbeiten? Ja das ist tatsächlich so, aber Eurofly übernimmt zuerst einmal alle Kosten und nur wenn die Airline auch tatsächlich zahlt, behält sich Euroflyrefund 0% Provision bei der Abwicklung über die Rechtsschutzversicherung, 19% bei einem Familienpaket ab 4 Personen auf einer Buchung oder 29% bei sonstigen Fällen ein. Das meiste Geld bleibt also beim geschädigten Flugpassagier.

Wofür gibt es eigentlich Entschädigungen und wie hoch sind diese?

Anspruch auf Entschädigung gemäß EU Verordnung 261-2004 hat man bei:

  • Flugverspätung ab 3 Stunden
  • gestrichenem Flug ab 2 Stunden
  • verpasstem Anschlussflug ab 3 Stunden
  • überbuchtem Flug/ verweigertem Boarding ab 2 Stunden
  • Herabstufung (z.B. von Business Class zu Economy Class)

Grundsätzlich gelten die Flugkilometer des verspäteten Fluges als Basis für Höhe des Anspruches:

bis 1500 km
Kurzstrecke, € 250,-
Entschädigung von 250 € bis 1.500 km Flugstrecke!
Mittelstrecke, € 400,-
Entschädigung von 400 € zwischen 1.500 und 3.500 km Flugstrecke!
Langstrecke, € 600,-
Entschädigung von 600 € ab 3.500 km Flugstrecke!

Weil es viele zusätzliche Bemessungen und Ausnahmen gibt ist es das Beste den Flug gleich beim Entschädigung-Check bei Euroflyrefund einzugeben. Da kann man völlig unverbindlich, kostenlos und anonym überprüfen ob man voraussichtlich Anspruch auf Entschädigung hat.